Badminton-Kreisliga 2016/2017: Xxam Karlsdorf kassiert zweite Saisonniederlage

Am 6. Spieltag der Badminton-Kreisliga “Bruchsal-Karlsruhe” 2016/2017 musste der Tabellenzweite Xxam Karlsdorf bei der zweiten Mannschaft des TV Helmsheim antreten. Nach dem glatten 0:8 im Hinspiel wollte sich Helmsheim zu Hause für die deutliche Auswärts-Niederlage revanchieren. Am Ende konnte der Gastgeber dieses Vorhaben umsetzen und den Karlsdorfern die zweite Saisonniederlage zufügen.

Xxam Karlsdorf reiste mit der Bilanz von sechs Begegnungen ohne Niederlage in Folge zum TV Helmsheim. Nur das allererste Spiel der Saison zum Auftakt der Badminton-Kreisliga 2016/2017 hatten die Karlsdorfer gegen den TV Knielingen verloren. Danach hatte man zwei Siege und vier Unentschieden sammeln können. Los ging das Duell gegen Helmsheim am Samstagabend mit dem Damendoppel. Hier entwickelte sich ein äußerst spannendes Spiel, bei dem der 1. Satz an Helmsheim und der 2. Satz an Karlsdorf ging. Den dritten Satz entschied dann der Gastgeber mit dem extrem knappen Ergebnis von 23:21 für sich. Im zweiten Herreneinzel sicherte sich Helmsheim danach in zwei Sätzen den zweiten Punkt.

Während auch das erste Herrendoppel in zwei Sätzen an die Heimmannschaft ging, holte das zweite Herrendoppel von Karlsdorf mit Robert Müller und Yuri Ziryukin in drei Sätzen den ersten Punkt für die Gäste. Mit einem 2-Satz-Sieg konnte Alexander Feller danach zum 2:3 aus der Sicht von Xxam Karlsdorf verkürzen. Doch danach gab es für die Karlsdorfer nicht mehr viel zu holen. Sowohl das Dameneinzel, das dritte Herreneinzel und das Mixed gingen in zwei Sätzen an Helmsheim und sorgten für einen Enstand von 6:2 für den Gastgeber.

Durch die Niederlage rutschte Xxam Karlsdorf auf den 4. Platz in der Tabelle ab. Der nächste Spieltag steht am 4. März an. Dann empfangen die Karlsdorfer zu Hause den TV Mörsch und die vierte Mannschaft von PS Karlsruhe.

Die Mannschaft des Xxam Karlsdorf trat am 6. Spieltag mit folgenden Spielern an: Alexander Feller, Michael Krämer, Nicole Bohn, Vanessa Fettke, Katharina Göhrig, Robert Müller, Yuri Ziryukin und Sven Lehner.

Schreibe einen Kommentar